YOGA – Die Geheimnisse liegen in der reduzierten Atmung

Im Yoga Buch erklären Volker Schmitz und Dr. Rakhimov die Zusammenhänge zwischen Atmung, Pranayama, Leistungsfähigkeit, Gesundheit, Meditation und wie man sein Leben sowie Yoga diesbezüglich optimieren kann. Die Erkenntnisse führen zu einer erheblich verbesserten Yogapraxis. Auch die Fähigkeit zur Meditation wird durch richtiges Atmen fundamental verbessert.

Das Buch ist über Amazon erhältlich.

Mehr lesen

Seit den 1960er Jahren wurde in vielen Yogabüchern und von fast allen Lehrern der Mythos des Tiefatmens verbreitet: Man solle sogar in Ruhe aber auch generell mehr atmen und „toxisches“ CO2 ausatmen. Dagegen zeigen und beweisen hunderte medizinische Studien, dass das Gegenteil der Fall ist und Hyperventilation die Sauerstoffmenge in Zellen, Organen und Gehirn reduziert, während CO2 äußerst wichtig für die Gesundheit ist. 

Tiefe Atmung während eines korrekten Pranayamas sieht lediglich aus, als sei sie tief. In Wirklichkeit und übereinstimmend mit den klassischen Yogaschriften sollte man Pranayama mit langen Atemanhaltungen und hoher Akkumulation von CO2 ausführen, so dass man nach den Übungen dauerhaft langsamer atmet. Nur mit dem Fortschritt im Pranayama kann man den größten Nutzen aus Yoga ziehen, wie etwa Gewichtsverlust, Freiheit von chronischen Krankheiten usw.

Millionen glauben, dass die Verbesserungen in der gesundheitlichen Verfassung mit den schwerer werdenden Posen (Asana) zusammenhängt. Die Wahrheit aber ist, dass das Ausführen von welcher Pose auch immer noch keine Garantie gibt, dass sich die Gesundheit verbessert.

Der eigentliche Nutzen, so wie es alte Texte in Sanskrit auch lehren, liegt in der dauerhaft verringerten Atmung, idealer Weise sogar noch unter der ohnehin schon niedrigen medizinischen Norm (die medizinische Norm erreicht heute auch schon kaum jemand mehr). Erst dann kann man erwarten, dauerhaft mehr Sauerstoff im Gehirn und andere Organen zu bekommen. Dazu kommen auf natürliche Weise reduzierte Schlafzeiten und andere wirklich messbare Vorteile des Yoga. Hier sind einige generelle Ideen, die von hunderten Studien gestützt werden und im Buch zitiert sind:

Schwerkranke Personen

Die Atemfrequenz in Ruhe: > 25 Atemzüge/ min
Sauerstoffversorgung für den CP-Test (wird im Buch vorgestellt): < 10 s 
Effekte: Oft hospitalisiert und fast immer unter Medikation. Die Schlafqualität ist schlecht und der Schlaf ist oft länger als 10 h

Die Mehrheit der heutigen Menschen (inkl. Yogis)

Die Atemfrequenz in Ruhe: 15-25 Atemzüge/ min
Sauerstoffversorgung für den CP-Test: 10-25 s 
Effekte: Die Schlafqualität ist öfter schlecht und der Schlaf ist oft länger als 7 h; oft geringe Stressresilienz und emotionale Instabilität; 

Gesunde Personen (med. Norm)

Die Atemfrequenz in Ruhe: 10-12 Atemzüge/ min
Sauerstoffversorgung für den CP-Test: > 40 s 
Effekte: Die Schlafqualität ist gut und der Schlaf ist nicht länger als 6 h; Abwesenheit von chronischen Krankheiten und ihren Symptomen, ein dauerhaft hohes Energielevel und gute Körperhaltung;

Echte Yogameister

Die Atemfrequenz in Ruhe: 3-5 Atemzüge/ min
Sauerstoffversorgung für den CP-Test: < 2-3 min; Maximale Atempausen nach dem Einatmen von 6 Minuten und mehr möglich 
Effekte: Die Schlafqualität ist extrem gut und der Schlaf ist nicht länger als 3h; Abwesenheit von chronischen Krankheiten; natürliche Verwirklichung von Meditation usw.

In den Yoga Sturen des Patanjali oder der Hatha Yoga Pradipika und vielen andern der sehr alten wichtigsten Quellen ist es bereits erfasst worden. Ruhe und Stille in die Atmung zu bringen, sowie die Atmung lange anzuhalten sind fundamental. Dies erhöht die Sauerstoffversorgung. Tausende der neusten medizinischen Studien belegen dieses alte Wissen: Chronische Krankheiten bilden sich, sobald der Körper langfristig schlechter Sauerstoffversorgung ausgesetzt ist. Dies gilt bspw. für Krebs, Diabetes, Herzkrankheiten, Adipositas, Arthritis, Entzündliche Prozesse, Mukoviszidoes, und viele andere chronische Konditionen.

Dieses Buch wurde 2015 mit einigen weiteren Kapiteln zur Asana-Praxis, zur Pranayama-Praxis und zum Lifestyle erweitert. Dazu werden in der neuen Version diverse Ideen vorgestellt, wie man die Praxis von Asana mit Pranayama verbindet. Die deutsche Version des Buches erhält dazu viele Korrekturen und Extraabsätze, die in der Englischen Originalversion bisher (2018) noch nicht übernommen wurden.

Das sagen Leser über das Yogabuch:

B. Heegard (auf Amazon)

Ich schreibe eigentlich keine Rezensionen, aber dieses Buch und die Ergebnisse der Übungen, haben mich so begeistert, dass ich mal eine Ausnahme mache. Nachdem ich einige hundert Bücher über Yoga und Atmung gelesen habe (viele davon waren leider sehr oberflächlich und wenig gehaltvoll), bin ich endlich mal wieder auf einen Schatz gestoßen. Das Buch liefert Hintergrundwissen, Erfahrungswerte und tolle Tipps für die Pranayama- und Asanapraxis. Die Empfehlungen und Atemübungen sind gut und einfach in den Alltag zu integrieren und haben mich in kurzer Zeit von verschiedenen Beschwerden befreit. Dieses Buch hat mich dazu inspiriert, meine langjährige Yoga- und Atempraxis etwas zu verändern, mit großem Erfolg. Ein riesiges Dankeschön an Dr. Rakhimov und Volker Schmitz !!!! Ich kann dieses Buch nur jedem wärmstens empfehlen, der sich für Yoga und Atmung interessiert.

O. Café (auf Amazon)

Nach vielen Jahren der Meditation und Beschäftigung mit Yoga und BioHacking habe ich über das Studium der Atmung wesentliche Erkenntnisse und erhebliche Steigerungen meiner Gesamtkonstitution erreicht: Es ist die Übung im Pranayama und der Buteyko-Methode.

Arthur Rakhimov und Volker Schmitz verbinden in diesem Buch die ursprünglichen Erkenntnisse des Pranayama mit den wissenschaftlichen Feststellungen und Anwendungen der Buteyko-Methode. Zusammen findet es Gestalt in diesem umfassenden Einblick mit Anleitungen für (nach meiner Einschätzung) wirkliches Yoga in seiner wahren Bedeutung: nicht als (reine) gymnastische Übung, sondern über die Asana-Praxis hinausgehende holistische Lebens- und Übungsweise.

Dank der Berücksichtigung von Feststellungen des sowjetischen Wissenschaftlers und Arztes Dr. Buteyko ist hier die wissenschaftliche Herleitung der Bedeutung einer reduzierten Atmung, ihrer Messung und Übung bemerkenswert. Dazu gibt es weitere ausführliche Werke von Dr. Artour Rakhimov.
Wer eine praxisbezogene Einführung, aber auch darüber hinaus gehendes Werk sucht, sollte dieses Buch lesen. Und wer große Fortschritte in der Yoga-/Meditationspraxis und der GesamtKonstitution erreichen möchte, dem kann ich sehr ein (am besten von einem Geübten angeleitetes) Training im Pranayama in Form der Buteyko-Methode empfehlen.“

Dr. Meyer-Abich (auf Amazon)

Hier sind u.a. die Basics einer richtigen und gesundenden Atemtechnik in Verbindung mit täglichen Übungen beschrieben. Man kann in zahlreichen Links zu wissenschaftlichen Studien die Wirksamkeit und Erfolge verfolgen und erhält viele Optionen weiterführender Literatur. Hat man sich einmal zur Anwendung entschlossen (im Zusammenhang mit den Yogaübungen, den Anweisungen zum Schlaf etc.), erfährt man schnell am eigenen Beispiel, wie viel besser das Körper- und Lebensgefühl wird. Und dabei gibt es direkte Korrelationen zum CP. Man möchte nicht mehr ohne die Atem-Übungen und die Haltung der Buteyko-Methode sein – es fühlt sich gesund und mental stark an. Danke für das wichtige und fundierte Buch- ein Muss für jeden, der ein gesundes und entspanntes Leben führen möchte!

Anja (auf Amazon)

Auf wissenschaftlich fundierter Basis (unzählige Studien, die jahrzehntelange Forschung des russischen Lungenarztes Buteyko – eine Koryphäe auf diesem Gebiet – und viele andere Quellen werden herangezogen) und dennoch für jeden verständlich, räumen Artour Rakhimov und Volker Schmitz auf mit dem Mythos des Viel- und Tiefatmens. Wer kennt nicht die entsprechenden Anleitungen von seinem Yogalehrer? Die Autoren schildern auf beeindruckende Weise, dass traditionelles Yoga eben genau auf der gegenteiligen Annahme beruht – dem reduzierten Atmen. Eine für viele vielleicht zunächst provokante Aussage. Doch selbst der größte Skeptiker wird nach dem Lesen des Buches von der Richtigkeit dieser Aussage überzeugt sein. Mehr noch – der gesunde Menschenverstand und das eigene Körperbewusstsein lassen einen erahnen – so und nicht anders ergibt es einen Sinn! Dieses Buch als reines „Yogabuch“ zu bezeichnen, würde dem Schaffen der Autoren nicht annähernd gerecht werden. Stattdessen erhält man eine ganzheitliche Methode (Atemübungen, Lifestyle-Veränderungen ohne die das Ganze seine Wirkung nicht entfalten kann, viele weitere Tipps für den Alltag etc.) wie man sein Leben lang frei von chronischen Krankheiten sowie körperlich und mental gesund bleiben kann.
5 Sterne für ein Top-Buch, das ich JEDEM (Yogi oder Nicht-Yogi) ans Herz legen kann.